Blick auf Schlitz.jpg

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten

Närrischer Kräppelnachmitag für die Senioren


Über 120 Junggebliebene nahmen die Einladung sehr gerne an. Die Führung durch das närrische Programm übernahm der Vorsitzende des Seniorenbeirates, Norbert Schäfer, selbst. Die Bewirtung lag in den Händen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Für ausgelassene Stimmung sorgten die Hausmusiker Thomas Landgraf und Helmut Susemichel. Sie hatten mit ihren Liedern die Senioren fest im Griff. Es war eine Freude den närrischen Senioren zuzuschauen, welch einen Spaß sie alle an diesem Nachmittag hatten. “Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, Ihnen hier und heute ein abwechslungsreiches Programm zu bieten!" Neben Stadtrat Willy Kreuzer und den Mitgliedern des Seniorenbeirates der Stadt Schlitz war ebenfalls unter den Narrenvolk Bürgermeister a. D. Hans- Jürgen Schäfer mit Gattin Gudrun.

In die Bütt stieg gleich zu Anfang Stadtrat Willy Kreuzer. Er machte sich so seine närrischen Gedanken:  “Leicht ist´s sich närrisch zu betragen, doch schwer ein echter Narr zu sein. Denn der darf heiter alles sagen, nur sich bemühen ein Mensch zu sein. Ja, fröhlich in die Welt zu blicken, humorvoll, kritisch sie besehen, so schenkt er Freude, kann beglückend, in lachende Gesichter sehen! Der Narren Frohsinn zu erleben, schenkt nicht nur Narren heit´res Glück, was man als Narr verschenkt im Leben, kommt kunterbunt mit Zins zurück!“

Ihm folgte Zindlers Helmut, ein Neuer bei den Senioren. Er ging in die Vergangenheit, zur Schulzeit zurück. Hier kamen so einige Kuriositäten zu Tage: der Kreis ist ein rundes Quadrtat, im Frühjahr legen die Hühner Eier, die Bauern Kartoffeln! Auch Lehrer Otto Gesing wurde oft zitiert.

Seniorenbeiratsmitglied Heidelore Trabes berichtete „uff Schlitzer Platt“ von der vielfältigen Arbeit des Seniorenbeirates. Auch unser ehemaliger Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer trug zum Gelingen des Nachmittages mit bei. Als Pensionär sei seine Lebensqualität gestiegen. Wieder mit dabei Heinrich Becker aus dem Kreutzersgrund. Er zählt mittlerweile 84 Lenze. Er unterhielt die Gäste mit Gesang. Den Schlusspunkt unter den ersten Teil des närrischen Programms setzten die Jüngsten, die “Crazy Rabbits” aus Sandlofs. Sie tanzten zu einem Mix aus den 70zigern, 80zigen, 90zigern und dem Besten von heute.

Nach der Stärkung mit leckeren Kräppeln - 350 Stück hatte die Bäckerei geliefert - erzählte ein Schlitzerländer mittleren Alters, Heinfried Faitz, allerlei zum Schmunzeln. Helga Steinacker gab die Erlebnisse anlässlich eines Messebesuchs zum Besten. Eine tänzerische Auflockerung folgte mit dem Auftritt der Mädels “Starlights” der TSG Slitisa. Sie haben sich seit ihrem Bestehen, und das Jahr für Jahr, zu einem Garant perfekter Darbietungen gemausert.

Seniorenbeiratsvorsitzender Norbert Schäfer und Gattin Elisabeth wollten Pfarrer Jürgen Seng an seinem neuen Wohnort mal besuchen. Leider hatten sie ihn nicht angetroffen. Beide entschieden sich dann für einen Spaziergang durch Frankfurt. Mann/Frau kennt ja seine scharfe Zunge: Shopping, die Offebächer, das Essen gehen in einem Restaurant und, und ... von ihm blieb nichts verschont!
Das Sahnehäubchen auf das gesamte Unterhaltungsprogramm setzte die Garde des TVK mit einem flotten mexikanischen Liedermedley. Wie immer perfekt einstudiert und aufgeführt. Andreas "Öschli" Leinweber mit Gattin Nicole führen hier das Kommando. Leider war danach Schluss.
Schön war´s wieder!

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.