6. Hinterturm 



Der Hinterturm, ein alter Bergfried, der seine heutige Gestalt 1572 erhalten hat, ist 36  Meter  hoch  und  wurde  im  Jahr  1906  nach  altem  Vorbild  mit  einer  Steinhaube versehen.  Seit  dem  17.  Jahrhundert  trug  er  eine  barocke  Schieferhaube,  die  den gräflichen  Wächtern  als  Wachstube  diente.  Der  Turm  ist  heute  ein  beliebter Aussichtspunkt,  den  man  bequem  mit  dem  Fahrstuhl  erreichen  kann.  Ursprünglich war  das  Turminnere  nur  durch  einen  wahrscheinlich  hochklappbaren  Steg  zu betreten. Unterhalb des früheren Eingangs befanden sich mehrere Verliese, die als Turmgefängnis  benutzt  wurden.  Der  heutige  Turm  wurde  in  mindestens  zwei Bauabschnitten errichtet. Zusammen mit dem Turm der Stadtkirche und dem Turm der  Vorderburg  bildet  er  einen  Dreiklang,  der  schon  aus  weiter  Entfernung  die charakteristische Silhouette von Schlitz erkennen lässt. 



Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.