22. Auerhahn-Brauerei

Die Auerhahn- Brauerei wurde 1585 im Schlitzer Stadtteil Sandlofs gegründet. Im 17. Jahrhundert verfügten dann die verschiedenen Zweige der Schlitzer Ganerbenschaft über   eigene   Braustätten.   Nachdem   1720   alle   Familienzweige   bis   auf   die Hallenburger Linie erloschen und der Besitz wieder in einer Hand vereinigt war, ließ Friedrich Wilhelm von Schlitz genannt von Görtz 1725 eine neue Zentralbrauerei auf dem  Gelände  hinter  der  Bachmühle  unterhalb  der  Schachtenburg  bauen.  Seine Initialen  und  das  Baujahr  zeigt  der  Türsturzstein  über  dem  Eingang  in  die  so genannte   „Tenne“.   Von   Um-   und   Neubauten   ist   noch   der   Neubau   des Brauereihauses  1787-  88  (vgl.  Nr.  13)  zu  nennen.  1967  ging  die  Brauerei  in  den Besitz  der  „Sämmtlichen  Riedesel  Freiherren  zu  Eisenbach“  über.  1998  wurde  die Braustätte geschlossen. Der  Name  „Auerhahn  -  Brauerei“  ist  jung,  er  dürfte  erst  kurz  vor  dem  1.  Weltkrieg entstanden sein. Auerhähne galten bis in unser Jahrhundert als begehrte Jagdvögel. Kaiser Wilhelm II. hat deshalb auch wiederholt Schlitz besucht, um hier mit seinem Freund  Graf  Emil  von  Schlitz  gemeinsam  auf  die  Auerhahnjagd  zu  gehen.  Im Jagdhaus am Eisenberg sind heute noch Schriftzüge des Kaisers zu sehen. 

Die „Schlitz - Brauerei“ in Milwaukee, U.S.A., hat nichts mit der Stadt Schlitz zu tun, sie trägt ihren Namen nach einem ihrer Besitzer. 



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.