19. Niedertor

Das  Niedertor  ist  der  südliche  Eingang  zum  Burgenring.  Der  jetzt  vorhandene Sandsteinbogen wurde 1930 errichtet. Das Gässchen, das vom Marktplatz aus zum Niedertor   führt,   hieß   früher   das   Torgässchen.   Wie   das   Niedertor   vor   1600 ausgesehen hat, ist unbekannt, eine Befestigung des Zwingers, der den Burgenring in seinem Südteil umschloss, ist an dieser Stelle anzunehmen. Nach 1600 wurde der Zwinger hier verändert und teilweise bebaut. 

Der  vor  dem  Zwinger  befindliche  Wallgraben  wurde  ehemals  durch  den  von  der Hainbuche    an    abgeleiteten    Sengelbach    gespeist.    Oberhalb    der    inneren Zwingermauer  bauten  die  brauberechtigen  Burgfleckenbewohner  gegen  1300  ein Gemeinschaftsbrauhaus,  in  dem  im  Reihelosverfahren  Bier  gebraut  wurde.  Nach Abbruch    der    Niedertorbefestigung    wurde    im    17.    Jahrhundert    ein    neues Stadtbrauhaus  an  der  Stelle  des  vorherigen  gebaut.  Dieses  Brauhaus  wurde  1788 zugunsten eines in der Brauhausstraße neu errichteten Gebäudes aufgegeben, das aber  schon  1852  seine  Pforten  schloss,  nachdem  die  allgemeine  Gewerbefreiheit eingeführt  worden  war.  Das  für  das  Bierbrauen  notwendige  Wasser  wurde  vom Stadtbrunnen durch Röhren ins Brauhaus geleitet. 



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.