16. Amtsschultheiß-Haus

Das  Haus  des  Amtsschultheißen  Adam  Weber,  im  Jahr  1786  erbaut,  heute Geschäfts-  und  Wohnhaus  der  Kartonagenfabrik  Kimpel.  In  dem  Haus  hatte ehemals  der  Amtsschultheiß  seinen  Sitz.  Die  Herren  von  Schlitz  waren  seit  dem Mittelalter  von  der  Fuldaer  Stiftsherrschaft  mit  der  niederen,  später  auch  mit  der hohen  Gerichtsbarkeit  ausgestattet.  Sie  übten  die  Patrimonialgerichtsbarkeit  aber nicht  selbst  aus,  sondern  setzten  zur  Ausübung  der  Rechtspflege  Gerichtsbeamte ein. Mit dieser Aufgabe war in Schlitz der Amtsschultheiß betraut. Das Gebäude war schon  1714  in  Privatbesitz.  Im  Zusammenhang  mit  den  anderen  umliegenden Gebäuden  kann  vermerkt  werden,  dass  gegen  Ende  des  18.  Jahrhunderts  eine Verlagerung    mancher    Funktionsgebäude    der    Gemeinde    in    die    vortorigen Stadtbezirke erfolgte. Die   eigenartige,   heute   mitten   auf   dem   Bürgersteig   stehende   Treppe   zum Haupteingang bildete um 1800 Gegenstand eines lange währenden Prozesses. 



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.