15. Evangelisches Pfarrhaus

Das evangelische Pfarrhaus, neu errichtet im Jahre 1610, steht mit seiner Westseite auf  der  Stadtmauer.  Der  als  Erbauer  genannte  Pfarrherr  Christian  Schellenberg musste  während  der  von  Fulda  ausgehenden  Gegenreformation  dreimal  seine Pfarrstelle verlassen. Schlitz  besaß  sowohl  in  der  katholischen  als  auch  in  der  evangelischen  Zeit  vier Pfarrstellen,   die   ihren   seelsorgerischen   Dienst   auch   in   den   verschiedenen Filialgemeinden  versahen.  Die  Inspektur,  der  auch  die  Aufsicht  über  die  übrigen Schlitzerländer  Pfarreien  oblag,  hatte  in  diesem  Pfarrhaus  ihren  Sitz. Deshalb wird das Haus auch heute noch als Oberpfarrhaus bezeichnet. Im Vorgängerbau lebte von 1580 bis 1590 der bekannte Theologe und Schriftsteller Cyriacus Spangenberg als Erster Schlitzer Pfarrer. Die alte Pfarrscheuer von 1647 ist 1926/27 zum Gemeindehaus ausgebaut und 1977 zum    evangelischen    Gemeindezentrum    umgebaut    worden.    Im    Garten    des Oberpfarrhauses   steht   eine   von   zwei   Säulen   gebildete   Laube,   die   an   das ursprünglich an der Kirche befindliche Patrimonialgericht erinnert, wo Klagen gegen Sittlichkeitsvergehen vorgebracht wurden. Die mit einer Rundbank versehene Linde auf dem Platz zwischen Oberpfarrhaus und Kirche wurde zum 400. Geburtstag des Reformators Dr. Martin Luther im Jahre 1884 gepflanzt. 



Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.