Blick auf Schlitz.jpg

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten

Frühlingsfahrt nach Erfurt


Ihren Besuchern bietet die thüringische Landeshaupt­stadt viel Sehenswertes. Erfurt ist die größte Stadt Thüringens und nicht nur das politische Zentrum des Freistaates, sondern auch eine Metropole, die sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat.

Als „Blumenstadt“ steht Erfurt nicht nur wegen der in 2021 bevorstehenden Bundesgartenschau im Focus der Pflanzenliebhaber. Die Verbindung Erfurts mit Kulturpflanzen reicht geschichtlich weit zurück. Im Mittelalter bildete die Färberpflanze Waid eine wesent­liche Grundlage für den Wohlstand der Stadt. Bereits um 1900 erreichte die Entwicklung Erfurts zum  Zentrum des Gartenbaus in Deutschland ihren Höhepunkt.


Foto Altstadt Erfurt.jpg
Altstadt in Erfurt


Der Besuch des Erfurter Garten- und Freizeitparks, kurz Egapark, steht daher als erster Punkt auf dem Programm der Frühlingsfahrt. Für eine Rundfahrt durch den Park wurde der Egapark-Express gechartert. In einer halbstündigen Fahrt über das weiträumige Gelände können sich die Schlitzer Besucher einen ersten Eindruck verschaffen, bevor dann jeder Gelegenheit hat, den Egapark nach eigenem Interesse zu erkunden. In Schauhäusern sowie in verschiedenen Freilandschauen und Themengärten ist die bunte Pflanzenvielfalt zu bestaunen. Auch das Deutsche Gartenbaumuseum hat seinen Sitz auf dem Egapark-Gelände, in der ehemaligen Cyriaksburg. Einer der Türme der Cyriaksburg bietet eine Aussichtsplatt­form mit herrlichem Blick über die Stadt und das angrenzende Thüringer Land.

Zur Mittagszeit geht die Fahrt dann weiter in die Erfurter Innenstadt, wo zunächst im Köstritzer Schwarzbierhaus „Zum Güldenen Rade“ Schmackhaftes aus der Thüringer Küche auf die Schlitzerländer wartet. Das berühmte Gasthaus im Herzen der Altstadt liegt auf einem Teil der historischen Handelsstraße Via Regia, zwischen Domplatz und Erfurter Rat­haus, und hat mit seinen hausgemachten Spezialitäten auch schon die Gaumen einiger prominenter Gäste verwöhnt, unter ihnen Papst Benedikt XVI. und Thomas Gottschalk.

Gut gestärkt geht es nach dem Mittagessen auf Entdeckungstour durch die Erfurter Altstadt. In der historischen Straßenbahn, der Tatra-Bahn 520, führt die anderthalbstündige Fahrt vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Während der Rundfahrt erhalten die Fahr­gäste wissenswerte Informationen über die Stadt und zu den einzelnen Denkmälern. An die Fahrt schließt sich ein kleiner Spaziergang über die berühmte Krämerbrücke an.


Foto Krämerbrücke.jpg
Blick auf die Krämerbrücke


Die Krämerbrücke ist eines der Wahrzeichen von Erfurt und ist die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas. Die Häuser auf der Krämerbrücke behei­maten etliche kleine Geschäfte und Galerien und laden die Gäste zum Stöbern und Staunen ein. Handgeschöpfte Schokolade, Eiscreme aus eigener Manufaktur, allerlei Haushaltshelfer für Linkshänder und Vieles mehr findet sich in den Läden auf der Krämerbrücke.

Am frühen Abend heißt es Abschied nehmen von der thüringischen Landeshauptstadt. Doch bevor die Heimreise ins Schlitzerland startet, wird zunächst noch ein Zwischenstopp in Holz­hausen eingelegt. Dort wurde das Team der Bratwurstscheune beauftragt den Holzkohlegrill für die Schlitzer Senioren anzuheizen. Mit einer köstlichen Original Thüringer Rostbratwurst im Magen kann dann getrost die Rückfahrt nach Hessen angetreten werden.

Anmeldungen zu der Frühlingsfahrt nach Erfurt werden bei der Stadtverwaltung Schlitz unter der Telefonnummer  0 66 42 / 9 70 42 gerne entgegen genommen.

Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich auf 40 Euro p. P. und beinhaltet die Busfahrt, Eintritt und Rundfahrt im Egapark, Stadtrundfahrt mit der historischen Straßenbahn und geführter Spaziergang über die Krämerbrücke sowie eine Original Thüringer Bratwurst im Brötchen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.