Schlitzerländer Waldfriedhof
Startseite » Schlitzerländer Waldfriedhof
Schlitzerländer Waldfriedhof



Schlitzerländer Waldfriedhof






Allgemeines



Der Schlitzerländer Waldfriedhof liegt in der Gemarkung Queck nördlich der Lebensgemeinschaft Sassen und hat eine Gesamtfläche von 22,9 ha.
Von dieser Fläche sind rund 12 ha für Beisetzungen geeignet.

Mit der Errichtung entspricht die Stadt Schlitz den Bedürfnissen der Bevölkerung nach Schaffung alternativen Bestattungsformen.

Der Schlitzerländer Waldfriedhof steht jedem offen.
Der Wohnort spielt bei uns genauso wenig eine Rolle wie die Konfession.

Im Waldfriedhof gibt es ausschließlich Urnengrabstätten.
Die Beisetzung findet unter Buchen und Kiefern statt, die typischen Baumarten für einen Schlitzerländer Wald.
Die Beisetzung darf nur in biologisch abbaubaren Urnen erfolgen.

Grabsteine, Einfassungen und Grabbepflanzungen sowie umfangreicher Blumenschmuck sind im Waldfriedhof nicht gestattet. Die Grabpflege wird von der Natur übernommen.

Kleine Markierungsschilder erinnern an die Verstorbenen. Diese Schilder werden ausschließlich über die Friedhofsverwaltung erworben und angebracht.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Grabstätten können die Bäume im Waldfriedhof bereits zu Lebzeiten ausgesucht und erworben werden.


Beim Erwerb des Nutzungsrechtes an einem Waldfriedhofsbaum wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 200,00 € erhoben.

Im Zeitpunkt der Urnenbeisetzung wird ein Beisetzungsentgelt in Höhe von 300,00 € erhoben.

Das Nutzungsrecht an einem Waldfriedhofsbaum wird für einen Zeitraum von bis zu 99 Jahren erworben. Die Ruhefrist für die beigesetzte Urne beträgt 20 Jahre. Eine Wiederbelegung nach Ablauf der Ruhefrist ist ausgeschlossen.

Alle Bäume wurden zur Registrierung mit einer Nummer versehen.
Bäume mit einem grünen Band, sind Solitärbäume. Bäume mit einem blauen Band sind Gemeinschaftsbäume. Alle anderen sind frei wählbar.
Sollte ihnen ein Baum gefallen, der keine Nummer trägt, ist dies kein Problem. Wir können diesen Baum jederzeit noch nummerieren.
Bäume die neben der Registernummer eine goldene Plakette haben, sind bereits verkauft.

Weiter Auskünfte erhalten Sie bei der Stadt Schlitz, Frau Michaela Göbel, unter der Telefonnummer 06642-97027 oder per E-Mail michaela.goebel@schlitz-hessen.de.



Waldfriedhofsbäume



Folgende Bäume werden unterschieden:

1.) Solitärbäume
2.) Familien- und Freundschaftsbäume
3.) Partnerbäume
4.) Gemeinschaftsbäume
5.) Engelsbäume





Solitärbäume


Solitärbäume sind Bäume von besonderer Qualität für maximal 8 Personen.
Das Nutzungsentgelt beträgt 8.000,00 €.


Familien- und Freundschaftsbäume


Familien- und Freundschaftsbäume sind Bäume für die Beisetzung von maximal 8 im Vertrag bezeichneten Personen, Familienangehörige, Lebenspartner oder Freunde.
Das Nutzungsentgelt beträgt 5.000,00 €.


Partnerbäume


Partnerbäume sind für die Beisetzung von 2 Urnen gedacht. Diese Bäume sind für Personen die sich nahestehen, z.B. Ehepartner, Lebenspartner oder Geschwister bestimmt.
Das Nutzungsentgelt beträgt 3.000,00 €.





Gemeinschaftsbäume


Gemeinschaftsbäume sind für einzelne Beisetzungen. Hier wird ein Einzelplatz, unabhängig von familiären oder freundschaftlichen Beziehungen erworben. An diesen Bäumen werden 8 Urnen beigesetzt.
Das Nutzungsentgelt beträgt für einen Beisetzungsplatz am Gemeinschaftsbaum 500,00 €.


Der Engelsbaum


Der Engelsbaum ist eine kostenlose Ruhestätte für Beisetzungen von Kindern bis zum 3. Lebensjahr. Dieser Baum soll ein Ort der Trauer für Eltern sein, die ihr Kind verloren haben




Waldführungen


Die nächsten Waldführungen finden statt am:

Samstag, 13.05.2017
Samstag, 10.06.2017


Treffpunkt ist jeweils um 10:00 Uhr die Andachtsfläche im Waldfriedhof.


Durchgeführt werden die Waldführungen von Revierförster Christoph Balke.